home
Kontakt
Verein
Aktivitäten
Vereinsgeschichte
Projektarbeit Arbeitgeber
Galerie
Plärrerumzüge
Kooperationen
Dokumentation
Standort Augsburg
Links
Sponsoren
Impressum

Partnerstadt Dayton bei Amerika in Augsburg

 

Am 20. Mai 2015 lud Amerika in Augsburg e.V. die in der Fuggerstadt weilende Abordnung der Partnerstadt Dayton/Ohio zu einem bayerischen Grillabend in die gegenwärtige Sheridan-Vereinshalle ein. Die aus 17 Gästen bestehende Delegation erlebte mit Bürgermeisterin Nan Whaley an der Spitze eine ortsauthentische Begegnung mit Vereinsmitgliedern, eingeladenen Freunden sowie ehemaligen Mitarbeitern der Augsburg Community. Auf dem Speisenplan standen Augsburger Bier und heimische alkoholfreie Getränke, Bratwürste, Halsgrat-Steaks sowie verschiedene Salate und regionales Schwarzbrot. Abgerundet wurde der Verzehr mit selbstgebackenen, süßen Spezialitäten.

Mit der Schenkung eines vergoldeten AiA-Coins und der Eintragung im Gästebuch durch Nan Whaley endete der etwas andere Teil einer partnerschaftlichen Städtebegegnung. Amerika in Augsburg e.V. belegte damit neben seinen vielfältigen Tätigkeiten auch die gemeinnützige Gesinnung der Völkerverständigung.

 

Heinz Strüber (AiA) schildert die Geschichte der Sheridan Kaserne vom Nationalsozialismus bis zur heutigen Flächenkonversion. Über 50 Jahre waren jedoch die US-Truppen präsent.

 

Dieter Saborowski von der Stadt Augsburg (Mitte) kümmert sich um das Wohlergehen der amerikanischen Gäste.

 

                Gemischte Tischkultur: Dayton-Gäste und ehemalige US-Angestellte aus Augsburg.

 

       Bürgermeisterin Nan Whaley (Mitte) im Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden Georg Feuerer.

 

Vereinsvorsitzender Georg Feuerer freut sich über den Eintrag ins Vereinsgästebuch durch Bürgermeisterin Nan Whaley.

 

                           Seit November 2013 ist Nan Whaley Bürgermeisterin der Stadt Dayton.

 

                                                          Gruppenfoto zum Abschied.

 

Info:

Der Ursprung der Städtepartnerschaft leitet sich von dem „People to People“- Programm ab, das US-Präsident Dwight D. Eisenhower 1956 ins Leben rief. Nach einer ersten Beschlußfassung am 01.05.1957 erfolgte 1964 die Gründung der Städtepartnerschaft Augsburg-Dayton. Es war die erste seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und erhielt Nachdruck durch den damaligen Augsburger Oberbürgermeister Dr. Klaus Müller bei einem Amerikabesuch. Unterstützung fand auch seitens der in Dayton sitzenden Firma NCR (National Cash Register Corp.) statt, die 1947 in Augsburg-Kriegshaber ihre deutsche Hauptniederlassung mit einer Produktionsstätte errichtete („National-Registrier-Kassen“). Der große, heute noch bestehende Verwaltungsbau wurde 1952 fertig gestellt. Eine dauerhafte Verknüpfung erfolgte mit der Straßenbenennung „Dayton-Ring“ im Augsburger Westen, einem großen Teilstück der im US-Areal gelegenen Umgehungsstraße B17.

Dayton wurde am 01.04.1796 im US-Bundesstaat Ohio gegründet und ist Geburtsort der späteren Luftfahrtpioniere Gebr. Wright. Nicht zuletzt deshalb besitzt Dayton ein großes Luftwaffenmuseum. Mit derzeit nur noch etwa 145.000 Einwohnern litt die moderne Industriestadt ähnlich wie Detroit am wirtschaftlichen Niedergang der Automobilindustrie und weist an der Peripherie viele leerstehende Wohngegenden auf; Abbruch und Neuaufbau gehen dort im Wechsel einher. Weiße und Afroamerikaner bilden etwa zu gleichen Teilen die Bevölkerung Daytons. Die Stadtfläche ist 147 km² groß. Eine Besonderheit ist der öffentliche Nahverkehr mit Oberleitungsbussen, wie sie in der Nachkriegszeit Deutschlands sehr häufig anzutreffen waren. Captain Jonathan Dayton aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gab der Stadt seinen Namen.

Links:

http://www.cityofdayton.org/cco/Documents/City%20of%20Dayton%202015%20Road%20Map.pdf

http://www.cityofdayton.org/Pages/default.aspx

 

Impressum

nach oben